Artprojekt Nature & Nutrition

An der Schnitt­stel­le zwi­schen Natur­schutz und Ernährung

 

Kli­ma­er­wär­mung und Bevöl­ke­rungs­wachs­tum zäh­len zu den gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit. Gesucht wer­den zukunfts­fä­hi­ge Kon­zep­te, die dazu bei­tra­gen, unse­re Welt in ihrer Diver­si­tät zu erhal­ten und den Men­schen gleich­zei­tig aus­rei­chend gesun­de Ernäh­rung zu geben.

Artprojekt Natu­re & Nut­ri­ti­on hat sich die­ser Auf­ga­be an der Schnitt­stel­le zwi­schen Natur­schutz und Ernäh­rung ver­schrie­ben und ver­steht sich als Kon­zept­ent­wick­ler und Inno­va­ti­ons­be­schleu­ni­ger. Glo­ba­le Fra­ge­stel­lun­gen wer­den auf­ge­grif­fen und mit loka­len Lösun­gen beant­wor­tet. Kon­zep­te für eine umfas­send nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Land- und Fische­rei­wirt­schaft gehö­ren eben­so dazu, wie die Ent­wick­lung gesun­der Lebensmittelproduktion.

 

Pro­jek­te

 

Fisch- und Land­gut Köllnitz

 

Aktu­ell erwei­tert Artprojekt die 2018 erwor­be­ne Bran­den­bur­ger Tra­di­ti­ons­fi­sche­rei Köll­nitz zu einem inno­va­ti­ven Land- und Fisch­wirt­schafts­stand­ort u.a. mit Aqua­kul­tur, Bio­land­wirt­schaft und eige­nen Manu­fak­tu­ren. Zudem wird der aktu­ell rund 35 ha gro­ße Stand­ort zusam­men mit zwei Natur­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen zu einem Natur­er­leb­nis­park für sen­si­blen Natur­tou­ris­mus ent­wi­ckelt, der den Besu­chern den Wert von Natur eben­so nahe­bringt, wie den von Lebensmitteln.

 

 

Food Cam­pus Berlin

Mit dem Food Cam­pus Ber­lin ent­steht in der Haupt­stadt ein ein­zig­ar­ti­ges Zen­trum für Zukunfts­fra­gen der Ernäh­rungs­wirt­schaft. Auf rund 40.000 m² Nutz­flä­che ent­wi­ckelt das Team von Artprojekt einen Ort, an dem Wis­sen­schaft, Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie, Koch­kunst, Land­wirt­schaft und Nah­rungs­mit­tel­hand­werk, Food- und Tech-Begeisterung zusam­men­kom­men. Hier arbei­ten die bes­ten Talen­te Hand in Hand an Kon­zep­ten für die Men­schen von heu­te und die Welt von mor­gen. Die Com­mu­ni­ty des Food Cam­pus Ber­lin teilt zukünf­tig nicht nur ihr Wis­sen, son­dern auch Labo­re und Ver­suchs­kü­chen. Start-up-Ideen wer­den ska­liert und für die Öffent­lich­keit erfahr­bar gemacht. Der Cam­pus wird ein Schau­fens­ter für die Welt der zukünf­ti­gen Ernäh­rung, aber auch ein Ort, an dem Essen als kuli­na­ri­sches Erbe betrach­tet und Koch­kunst wei­ter­ent­wi­ckelt wird. Eta­blier­te Unter­neh­men fin­den idea­le Bedin­gun­gen und den rich­ti­gen Spi­rit für eige­ne Leucht­turm­kon­zep­te, Spin-Offs und muti­ge Inkubatoren-Programme. Auf der Food­Fac­to­ry in Bran­den­burg kön­nen erfolg­rei­che Nut­zer des Food Cam­pus Ber­lin ihr Wachs­tum haupt­stadt­nah und logis­tisch per­fekt ange­bun­den fort­set­zen und ausbauen.