Musik am See

 

 

Zur För­de­rung von Kunst und Kul­tur im Kur­ort Bad Saa­row fin­det am 13., 15. und 27. August 2021 erst­ma­lig die Musik­in­itia­ti­ve Musik am See statt.

 

Den Auf­takt zum neu­en Fes­ti­val Musik am See bil­den drei insze­nier­te Kon­zer­te im Kur­ort Bad Saa­row. Es ist eine pri­va­te Initia­ti­ve von Musik­be­geis­ter­ten und Bad-Saarow-Liebhabern, die es sich zur Her­zens­an­ge­le­gen­heit gemacht haben, die Viel­falt des Kur­or­tes am Schar­müt­zel­see musi­ka­lisch zu berei­chern – anknüp­fend an die kul­tu­rel­le Blü­te der 1920er Jahre.

 

Die ers­te Edi­ti­on der Kon­zert­rei­he steht unter dem Mot­to Musik in den Gär­ten mit Genuss für alle Sin­ne: Hoch­ka­rä­ti­ge Künstler:innen ent­füh­ren Kultur- und Musik­lieb­ha­ber auf einen klang­vol­len Streif­zug, der von Barock bis Jazz und Chan­son reicht – beglei­tet von kuli­na­ri­schen Erleb­nis­sen und insze­niert an unge­wöhn­li­chen Orten, wie Pri­vat­gär­ten und öffent­li­chen Plät­zen. Die Ver­zau­be­rung beginnt mit einem Jazz­kon­zert im Gar­ten des Scharwenka-Hauses am Frei­tag, den 13. August, mit anschlie­ßen­dem Dine & Wine in der ami­ce­ria in den Kur­park Kolon­na­den, gefolgt von einem Chanson-Flanierkonzert durch das his­to­ri­sche Saa­row Cen­trum am Sonn­tag, den 15. August mit Pop-up-Bistro am Kirch­platz. Den Sai­son­ab­schluss bil­det ein fei­er­li­ches See­kon­zert mit der laut­ten com­pa­gney Ber­lin am Frei­tag, den 27. August mit einem viel­fäl­ti­gen Pro­gramm von Barock bis Tan­go. Ziel die­ses Abends ist es, musik­be­geis­ter­te Partner:innen zu fin­den, um zukünf­tig jeden Som­mer in Bad Saa­row ein musi­ka­li­sches Feu­er­werk mit See­büh­ne zu feiern!

 

Für die künst­le­ri­sche Qua­li­tät der Kon­zert­rei­he zeich­net die Mez­zo­so­pra­nis­tin Susan­ne Kreusch ver­ant­wort­lich. Sie stand auf den Opern­büh­nen der Welt und erober­te als Ensem­ble­mit­glied der Komi­schen Oper Ber­lin die Her­zen des Publi­kums. Als Lei­te­rin des Musik-Förderprogramms „Meis­ter­kurs – The Art of Sin­ging“, den sie zusam­men mit Hel­den­ba­ri­ton  Tho­mas Johan­nes May­er, der inter­na­tio­nal akti­ven Gesangs­trai­ne­rin Kirs­ten Schöt­tel­drei­er grün­de­te (Gesamt­kunst­werk Klang e. V.), hat sie hoch­ka­rä­ti­ge Gesangs­kunst nach Bad Saa­row geholt und seit 2003 als fes­ten Bestand­teil der Kul­tur­sze­ne eta­bliert. Ihr Ver­ein Gesamt­kunst­werk Klang e. V. ist auch Ver­an­stal­ter die­ser ers­ten Kon­zert­rei­he. Ihr zur Sei­te steht der Opern- und Thea­ter­re­gis­seur Johan­nes von Matu­sch­ka, der sich als Wahl-Bad-Saarower für die Bele­bung und Ent­wick­lung des Kul­tur­ange­bots im See-Kurbad einsetzt.

 

Haupt­spon­sor in die­sem Jahr ist die kul­tu­rell enga­gier­te Artprojekt-Gruppe, die im Drei­klang aus Kunst, Natur und Archi­tek­tur mit ganz­heit­li­chen Wohnbau- und Hotel­pro­jek­ten seit 2013 in Bad Saa­row aktiv ist und vor Ort Arbeit­ge­ber für 90 Mit­ar­bei­ter in zwei Restau­rants, einem fran­zö­si­schen Café und einer Fisch­bou­tique ist.

 

Der Spon­sor­part­ner Engel & Völ­kers ist mit in der Regi­on behei­ma­te­ten Immobilienberater:innen aus Bad Saa­row her­aus in den Land­krei­sen Oder-Spree und Dahme-Spreewald enga­giert. Der kul­tu­rel­le Aus­tausch rund um den Schar­müt­zel­see liegt dem Unter­neh­men sehr am Herzen. 

 

Gro­ßes Abschlusskonzert:
27.08.2021, 19:30 Uhr (Ein­lass ab 19:00 Uhr)

See­kon­zert: Musik­zau­ber am See 

Die­ser Abend wird von einem der renom­mier­tes­ten und krea­tivs­ten deut­schen Barock­ensem­bles gestal­tet: der laut­ten com­pa­gney Ber­lin unter der künst­le­ri­schen Lei­tung von Wolf­gang Katsch­ner. Genie­ßen Sie den traum­haf­ten Blick auf den Schar­müt­zel­see und las­sen Sie sich von den Klän­gen der Musik, der char­man­ten Insze­nie­rung von Barock bis Tan­go, von Drinks und Kuli­na­rik und dem Licht­spiel auf dem Was­ser bei Son­nen­un­ter­gang im Gar­ten des Palais am See verzaubern.

https://www.lauttencompagney.de/

 

Ticket: Kuli­na­risch beglei­te­te Kon­zert­in­sze­nie­rung: 60,00

https://www.eventbrite.de/e/konzertinszenierung-musikzauber-am-see-tickets-164294642699

Tickets erhal­ten Sie außer­dem in den Kur­park Kolon­na­den in der ami­ce­ria, im Café Le Gâteau rose und in den Tou­ris­mus­bü­ros in Bad Saa­row oder Wen­disch Rietz.

©Lud­wig Olah

Ganz aktu­ell: sehen Sie hier die Impres­sio­nen der ers­ten bei­den Kon­zer­te am 13. und 15. August 2021:

13.08.2021, 18:00–22:00 Uhr

Musik in den Gär­ten: Jazz im Scharwenka-Haus 

Die Musik­rei­he star­te­te mit einer som­mer­li­chen Jazz-Jam-Session rund um den Vibra­pho­nis­ten Oli Bott, den Kon­tra­bas­sis­ten Arnulf Ball­horn und
den Drum­mer Kay Lüb­ke
mit ihrem Pro­gramm Chro­ni­cles of Jazz. Damit die Gäs­te mit allen Sin­nen genie­ßen konn­ten, began­nen wir mit einem Ape­ri­tif in den Kur­park Kolon­na­den vor dem Restau­rant ami­ce­ria. Danach folg­te das ein­stün­di­ge Kon­zert im Gar­ten des Scharwenka-Kulturforums. Im Anschluss fei­er­ten die Gäs­te gemein­sam mit den Musi­kern ein „Dine & Wine alla Famiglia“ in den Kur­park Kolonnaden.

Mehr Info fin­den Sie unter: Chro­ni­cles of Jazz http://www.olibott.com/

 

©David Bee­croft

15.08.2021, 17:00–19:00 Uhr

Musik in den Gär­ten: Das Chanson-Flanierkonzert

Die Schau­spie­le­rin und Sän­ge­rin Fre­de­ri­ke Haas und der vir­tuo­se Akkor­de­on­spie­ler Vas­si­ly Dück nah­men ihre Gäs­te mit auf einen Streif­zug, der am Saa­row Cen­trum begann und sei­nen Höhe­punkt auf dem Kirch­platz der evan­ge­li­schen Kir­che in einem fran­zö­si­schen Pop-up-Bistro fand.

Alles über die Musi­ker fin­den Sie unter:

https://www.frederikehaas.de/

https://vassily-dueck.de/

©Mar­tin Walz 

Über Susan­ne Kreusch 

Die Mez­zo­so­pra­nis­tin Susan­ne Kreusch stu­dier­te bei Lise­lot­te Ham­mes an der Musik­hoch­schu­le Köln.
Nach ers­ten Enga­ge­ments am Pfalz­thea­ter Kai­sers­lau­tern und der Oper Hal­le wur­de sie von Har­ry Kup­fer als Ses­to in Mozarts „Titus“ an die Komi­sche Oper Ber­lin geholt und kurz dar­auf als Ensem­ble­mit­glied enga­giert. Gast­ver­pflich­tun­gen führ­ten sie an zahl­rei­che Opern­häu­ser des In- und Aus­lan­des, u. a. an die Ber­li­ner Staats­oper, die Deut­sche Oper Ber­lin, das Fest­spiel­haus Baden-Baden, das Thé­ât­re de la Mon­naie in Brüs­sel, das Tea­tro Car­lo Feli­ce in Genua, das Tea­tro Petruz­zel­li in Bari und die Opé­ra de la Bas­til­le in Paris.
Susan­ne Kreusch arbei­te­te mit Diri­gen­ten wie Dani­el Baren­bo­im, Kyrill Petren­ko, Sir Simon Ratt­le, Phil­ip­pe Jor­dan, Car­lo Riz­zi, Marc Elder, Adam Fischer und Jona­than Nott sowie mit Regis­seu­ren wie Calix­to Biei­to, Peter Kon­wit­sch­ny, Robert Car­sen, Hans Neu­en­fels, Mar­tin Kusej, Andre­as Homo­ki, Guy Joos­ten und Bar­rie Kos­ky.
Den Meis­ter­kurs Bad Saa­row unter­stützt Susan­ne Kreusch in den Berei­chen Orga­ni­sa­ti­on, Koor­di­na­ti­on und Kommunikation.

Über Johan­nes von Matuschka 

Johan­nes von Matu­sch­ka absol­vier­te nach sei­nem Jura­ex­amen an der Humboldt-Universität zu Ber­lin ein Regie- und Schau­spiel­stu­di­um am Wie­ner Max Rein­hardt Semi­nar. Nach Assis­tenz­jah­ren an den Münch­ner Kam­mer­spie­len, der Ber­li­ner Schau­büh­ne und Fes­ti­vals wie der Ruhr­tri­en­na­le begann er ab 2008 eige­ne Regie­ar­bei­ten im Sprech­thea­ter im In- und Aus­land. So ent­stan­den Arbei­ten in Chen­nai (Indi­en), Bor­deaux (Frank­reich), Linz (Öster­reich) und in deut­schen Stadt- und Staats­thea­tern, unter ande­rem in Ber­lin, Nürn­berg, Hei­del­berg und Kiel. 2016 gab von Matu­sch­ka sein Debüt als Opern­re­gis­seur an der Staats­oper Han­no­ver. Seit­her ent­wi­ckelt er Arbei­ten im Sprech- und Musik­thea­ter. Nach Dozen­ten­tä­tig­kei­ten, Festival- und Team­lei­tun­gen im Kul­tur­be­reich ist er 2020 sei­ner Lei­den­schaft für Immo­bi­li­en gefolgt und lei­tet das Team von Engel & Völ­kers in Bad Saarow.

Über den Kultur- und Kur­ort Bad Saarow

 

 

Schon vor 100 Jah­ren galt der Scharmützelsee als Hot­spot der „Gol­den Twen­ties“ und als „Flo­ri­da der Reichs­haupt­stadt“ (Das Maga­zin). Alle folg­ten letzt­lich der Emp­feh­lung des Reichs­kanz­lers Georg Michae­lis, der seit 1911 in der Land­haus­ko­lo­nie Bad Saa­row ansäs­sig war, „doch lie­ber zum ,Lago di Saa­row’, statt nach Ita­li­en“ zu fah­ren. Neben Indus­tri­el­len und Poli­ti­kern erfreu­te sich der Ort schon damals bei Film­stars, Künstler:innen, Schriftsteller:innen und Musiker:innen beson­de­rer Beliebt­heit. Kunst und Kul­tur waren ein geleb­ter Bestand­teil des Aus­flugs­or­tes unweit der Haupt­stadt. Die Pro­mi­nenz kam per Auto­mo­bil, Eisen­bahn oder lan­de­te im Was­ser­flug­zeug an den Ste­gen der Grandhotels.

 

Heu­te gilt die bil­der­buch­ar­ti­ge Vil­len­ko­lo­nie Bad Saa­row als eines der gefrag­tes­ten Aus­flugs­zie­le und als gesell­schaft­li­cher Treff­punkt im Nah­erho­lungs­ge­biet Mär­ki­sche Seen. Male­ri­sche Natur, Kul­tur und Kuli­na­rik sowie zahl­rei­che Erholungs- und Frei­zeit­mög­lich­kei­ten ste­hen zum Abschal­ten und Genie­ßen zur Ver­fü­gung. Kul­tu­rell lebens­wert und lie­bens­wert ist Bad Saa­row dank sei­nes ganz­jäh­ri­gen Kul­tur­ka­len­ders, gefüllt mit Thea­ter­auf­füh­run­gen und Kabarett-Gastspielen, Kon­zer­ten, Lesun­gen und Aus­stel­lun­gen (z. B. im Schar­wen­ka Kul­tur­zen­trum) sowie dem über­re­gio­nal belieb­ten Film­fes­ti­val „Film ohne Gren­zen“. Der zweit­größ­te See Bran­den­burgs wur­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mehr­fach zum „Lieb­lings­see der Deut­schen“ gewählt.

 

www.musikamsee.de