Kollektive Energie: Das 6. Art + Architecture Weekend

 
„Ich glaube fest daran, dass die wahre Kraft der Menschen in ihrer kollektiven Energie liegt. Wenn wir etwas gemeinsam angehen, können wir im wahrsten Sinne des Wortes Berge versetzen.“ Bill Viola, 2004
 
Berlin (26.04.2019) – Für das diesjährige Berliner Gallery Weekend meldeten die Veranstalter 35.000 Besucherinnern und Besucher. In dieser Besucherzahl nicht inbegriffen sind die rund 400 Gäste des Art + Architecture Salons, den Artprojekt in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal veranstaltete. 
 
Für diesen Empfang ließ die Unternehmensgruppe, die mittlerweile neben der Entwicklung von Wohn- und Gewerbeobjekten auch Gastronomie und Hotellerie sowie Land- und Fischwirtschaft betreibt, wieder eine ihrer Büroetagen von Möbeln und Technik befreien. Das gab den Blick frei auf 102 Kunstwerke von 16 Künstlerinnen und Künstlern. Absolutes Highlight war eine kürzlich erworbene Videoarbeit von Bill Viola aus dem Jahr 2002. Von diesem internationalen, 1951 in New York geborenen Künstlerstar, dem Pionier der Videokunst, waren auch drei Zeichnungen zu sehen. Weitere Neuerwerbungen der Sammlung kamen vom New Yorker Konzept- und Lichtkünstler Spencher Finch, vom finnischen Licht- und Fotokünstler Niko Luoma und von Martin Kippenberger. In der von Gräfin Alexandra von Stosch betreuten Sammlung der Artprojekt-Gruppe befinden sich zur Zeit Arbeiten von insgesamt 44 Künstlern.
 
In seiner Begrüßung stellte Artprojekt-Gründer Thomas Hölzel die Künstler Georg Barber aka Atak und Martin Dammann vor, die im Auftrag von Artprojekt Werke für die bevorstehenden Neueröffnungen des eigenen italienischen Restaurants Amiceria und der ersten eigenen Fisch-Boutique in Bad Saarow erarbeiteteten. 

Thomas Hölzel kündigte auch zwei aktuelle Projekte an: die Entwicklung von Berlins erstem Urban Roof Farming Projekt mit innovativem Energie-, Mobilitäts-, Abfall- und Kreislauf­konzept und die Entwicklung des „Zukunftscampus Ernährung“, bei dem es um die Erforschung, Produktion und Vermarktung innovativer Nahrungsmittel geht. 

Die Gäste aus Kunst, Kul­tur, Archi­tek­tur, Medi­en und Wirt­schaft genossen die lange Freitagnacht des Art + Architecture Weekends 2019 gemeinsam mit den Artprojekt-Gesellschaftern und ihren Teams bei musikalischer Begleitung der Sängerin Marie Chain am Flügel und der kulinarischen Versorgung durch die Hoflieferanten in Zusammenarbeit mit der Fischerei Köllnitz. 

Am folgenden Samstag nahmen viele Freunde des Unternehmens an den von Artprojekt organisierten Veranstaltungen teil. Zur Wahl standen auch in diesem Jahr wieder exklusive Führungen und ein künstlerisches Mitmachangebot: Die Baustellenbegehung des Bauhaus Archiv Berlin mit dem für Neubau und Sanierung verantwortlichen Architekten Volker Staab, die Führung durch die Baustelle des neuen Medienhauses der Axel Springer SE mit Jeremy Higginbotham vom Architekturbüro OMA/Rem Koolhaas und der Projektleiterin Irene Osenbrügge von HPP, eine Erkundungstour des legendären Flughafens Tempelhof und die Teilnahme am Malkurs auf dem „1. Berliner Kunstschiff“ des Künstler-Kollektiv Drink and Draw, wo die Gäste neben Cocktailgläsern auch Zeichenstifte – unter fachkundiger Anleitung – in die Hand nehmen konnten. In seinen Danksagungen hob Thomas Hölzel den starken Teamgeist des inzwischen rund 100 MitarbeiterInnen starken Artprojekt-Teams hervor. In Verbindung mit den vielen, zum Teil langjährigen Geschäftspartnern ist aus der innovativen Artprojekt-Gruppe auf diese Weise ein leistungsstarkes Mehrbranchen-Unternehmen entstanden. Die „kollektive Energie“ hat bei Artprojekt also im Sinne Bill Violas wirklich Berge versetzt!