Kaminstube, Bistro, Bar, Barbecue- und E-Ladestationen: Einladende Neuigkeiten vom Gut Köllnitz

Während die Restaurants überall in Deutschland seit Monaten geschlossen sind und weiter auf konkrete Öffnungsperspektiven warten, investiert die Traditionsfischerei Köllnitz kräftig in ihren Gastronomiebereich. Rund 400.000 Euro fließen derzeit in die Modernisierung der „Köllnitzer Fischerstuben“ und in das neue „Bistro Vogelhaus“. 

 

Das erste Ziel ist erreicht: Seit Ostern verfügt der neu gestaltete und erweiterte Gastraum der Fischerstuben über einen großen offenen Kamin – für gemütliche Abende post Corona. Bequeme Sitzmöbel (für ca. 85 Gäste) haben die rustikalen Holzbänke abgelöst. Erneuert und auf ca. 130 Sitzplätze erweitert wurde auch die Terrasse – von der aus es nach Abriss des ehemaligen Galeriegebäudes am Seeufer den freien Blick auf die Groß Schauener Seenkette gibt. Zuguterletzt wurde der Veranstaltungsraum im Obergeschoss komplett umgebaut und durch eine gemütliche Bar bereichert.

Das zweite Ziel: Bis Pfingsten soll das neue „Bistro Vogelhaus“ im Erdgeschoss des Hotelgebäudes der Fischerei fertig sein. In diesem neuen Bistro, benannt nach dem Vogelschutzgebiet der Sielmann-Naturlandschaft, wird es 40 Sitzplätze im Gastraum und nochmals 40 Außenplätze geben. Die Bistro-Küche ist so geplant, dass sie sich auch als Eventküche für geschlossene Veranstaltungen eignet. Im Außenbereich wird zudem eine große Barbecue-Station errichtet, die auch zu (nötigenfalls noch Corona-tauglichen) Außenveranstaltungen in der Idylle der umgebenden Streuobstwiese einlädt.

Um der nach all den erweiterten Gastlichkeitsattraktionen zu erwartenden wachsenden Beliebtheit des Ausflugsziels Gut Köllnitz zu begegnen, werden rund 60 zusätzliche Parkplätze inkl. Ladestation für E-Autos angelegt.

Die Zukunftspläne für das Gut Köllnitz sind in vollem Gange!