Ausgezeichnet! Das Freilich am See ist Gastgeber des Jahres 2022 im Landkreis Oder-Spree

Ber­lin, den 25. Okto­ber 2021

 

Im Rah­men eines Gala-Abends am Diens­tag, den 19. Okto­ber 2021, wur­de das Frei­lich am See zum Gast­ge­ber des Jah­res 2022 im Seen­land Oder-Spree gekürt. 

 

Der begehr­te Preis in Form einer schwarz-goldenen Pla­ket­te wur­de von Olaf Schö­pe, Prä­si­dent des Deho­ga Bran­den­burg, im Bei­sein von Mar­tin Lin­sen, Refe­rats­lei­ter Tou­ris­mus im Minis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Ener­gie, im Rah­men einer zere­mo­ni­el­len Gala-Veranstaltung im Dorint Hotel Pots­dam an Mar­co Pfei­fer, Geschäfts­füh­rer Gas­tro Betriebs GmbH, überreicht.

 

Das bekann­te Qua­li­täts­sie­gel, aus­ge­lobt vom Deut­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band Bran­den­burg, dem Tou­ris­mus­ver­band Seen­land Oder-Spree e. V. und der IHK Ost­bran­den­burg, wird ab sofort den Ein­gangs­be­reich des Frei­lich am See in Bad Saa­row schmü­cken und für alle Gäs­te als Qualitäts- und Emp­feh­lungs­prä­di­kat sicht­bar präsentiert.

 

Herz­li­chen Dank an den Deho­ga Bran­den­burg, den Tou­ris­mus­ver­band Seen­land Oder-Spree und die IHK Ost­bran­den­burg für die Aner­ken­nung. Wir sind außer­or­dent­lich stolz, dass wir die­se Ehrung für unser jun­ges Gastronomie-Konzept so kurz nach der Eröff­nung emp­fan­gen durf­ten und dass wir unse­re Gäs­te mit dem Ambi­en­te, dem kuli­na­ri­schen Ange­bot und dem über­zeu­gen­den Ser­vice rund­her­um begeis­tern. Die Aus­zeich­nung gebührt vor allem den Mitarbeiter:innen der jewei­li­gen Teams. Mein Dank gilt dem gesam­ten Team des Frei­lich am See, beson­ders Restau­rant­lei­te­rin Sil­ka Scholz und Küchen­chef Mar­tin Kam­bach sowie Frank Kuka für die Gesamt­lei­tung unse­rer Gastro-Outlets in Bad Saa­row und Ste­fan Zie­gen­ha­gen für die exzel­len­ten kuli­na­ri­schen Kon­zep­te, die das Allein­stel­lungs­merk­mal unse­rer Gas­tro­no­mie­be­trie­be aus­ma­chen. Wir sind glück­lich, dass wir alle unse­re Betrie­be erfolg­reich durch die Kri­se navi­gie­ren konn­ten und möch­ten uns ger­ne bei allen Mitarbeiter:innen für ihre Treue, ihr Durch­hal­te­ver­mö­gen sowie ihren Ein­satz und kon­stan­ten Qua­li­täts­an­spruch bedan­ken.“ Mar­co Pfei­fer, Geschäfts­füh­rer Artprojekt Gas­tro Betriebs GmbH

Die Test­ergeb­nis­se der Mystery-Tester, die jedes ein­zel­ne Out­let besucht und ver­schie­de­ne Kri­te­ri­en geprüft haben, fie­len durch­weg sehr gut bis exzel­lent aus. Das Frei­lich am See konn­te beson­ders bei Gast-Interaktion & Ser­vice, Ambi­en­te & Sau­ber­keit sowie in der Kate­go­rie Spei­sen & Geträn­ke überzeugen.

 

Es ist mir eine gro­ße Freu­de, dass wir in der Kate­go­rie Spei­sen und Geträn­ke ein so posi­ti­ves Ergeb­nis erzie­len konn­ten. Es macht mir und dem gesam­ten Küchen­team sehr viel Spaß,
den tra­di­tio­nel­len Gerich­ten einen moder­nen Twist zu ver­lei­hen und die Gäs­te mit Neu­in­ter­pre­ta­tio­nen der baye­ri­schen Küche zu über­ra­schen.“
 Ste­fan Zie­gen­ha­gen, Direc­tor Food & Beverage Artprojekt Hos­pi­ta­li­ty GmbH

 

Die wei­te­ren zur Artprojekt Hos­pi­ta­li­ty gehö­ren­den Gas­tro­no­mie­be­trie­be, die Köll­nit­zer Fischer­stu­ben in Stor­kow, die ami­ce­ria in Bad Saa­row (bei­de in der Kate­go­rie Restau­rant) sowie das Café Le Gâteau rose in Bad Saa­row (Kate­go­rie Café), wur­den mit dem Sie­gel Bran­den­bur­ger Gast­lich­keit im Seen­land Oder-Spree aus­ge­zeich­net und gehö­ren somit eben­so zum aus­ge­wähl­ten Kreis emp­foh­le­ner Restau­rant­be­trie­be des Deho­ga Brandenburg.

 

Die Betrie­be der Artprojekt Hos­pi­ta­li­ty ver­fol­gen – auch im Sin­ne der Regi­on und des Lan­des Bran­den­burg – den Regionalitäts- und Nach­hal­tig­keits­ge­dan­ken. Selbst gesteck­tes Ziel ist es, alle zu ver­ar­bei­ten­den Pro­duk­te mit einem Anteil von 70 % aus einem maxi­ma­len Radi­us von 70 km zu bezie­hen und die Betrie­be kli­ma­sen­si­bel zu füh­ren. Um dies zu errei­chen, setzt die Artprojekt auf eige­ne Land­wirt­schaft und Fisch­zucht sowie enge Part­ner­schaf­ten in der Region.

 

Frei­lich am See 
Café Le Gâteau rose
Köll­nit­zer Fischerstuben
Köll­nit­zer Fischerstuben

Über Frei­lich am See

Das Frei­lich am See bie­tet modern inter­pre­tier­te baye­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten in einem wun­der­schö­nen Ambi­en­te. Dafür sor­gen zwei gemüt­li­che, modern-rustikal gestal­te­te Salons, der offe­ne Kamin, der sepa­ra­te Bar-Bereich für ein ent­spann­tes Bei­sam­men­sein nach dem Essen sowie die wun­der­schö­ne Restaurant-Terrasse, die Outdoor-Champagner-Bar und der uri­ge Bier­gar­ten mit Blick auf den Ceci­li­en­park und den male­ri­schen Schar­müt­zel­see. Das 29.000 qm gro­ße Are­al am See ist der per­fek­te Nah­erho­lungs­ort, der ganz­jäh­rig zum Ein­keh­ren und Ver­wei­len ein­lädt. Der sepa­ra­te Event­saal mit eige­ner Ter­ras­se und angren­zen­dem Gar­ten steht für Ver­an­stal­tun­gen jeg­li­cher Art – von Geburts­ta­gen und Ver­eins­fei­er­lich­kei­ten über Weih­nachts­fei­ern, Jubi­lä­en und Hoch­zei­ten bis hin zu Fort­bil­dun­gen, Tagun­gen und
Kon­fe­ren­zen – zur Ver­fü­gung. www.freilich.de

 

 

Über Artprojekt

Das Frei­lich am See gehört neben wei­te­ren Gastronomie- und Hotel­be­trie­ben zur Artprojekt Hos­pi­ta­li­ty. Artprojekt ent­wi­ckelt und rea­li­siert nach­hal­ti­ge unter­neh­me­ri­sche Pro­jek­te mit star­ker Inno­va­ti­ons­kraft in den Geschäfts­be­rei­chen Immo­bi­li­en­wirt­schaft, Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie sowie Natur­schutz und Ernäh­rung. Die Immo­bi­li­en­pro­jek­te zeich­nen sich durch einen hohen Allein­stel­lungs­cha­rak­ter aus und stel­len eine syn­er­ge­ti­sche Ver­bin­dung aus Archi­tek­tur, Kunst und Natur zur Schaf­fung attrak­ti­ver Lebens­räu­me in Koha­bi­ta­ti­on mit Flo­ra und Fau­na dar. Der Bereich Hos­pi­ta­li­ty ent­wi­ckelt in Zusam­men­ar­beit mit renom­mier­ten Pla­nern, wie zum Bei­spiel David Chip­per­field oder Enzo Enea, kura­tier­te Hotels im Pre­mi­umseg­ment und
gestal­tet zeit­ge­mä­ße kuli­na­ri­sche Erleb­nis­wel­ten, die in Eigen­re­gie betrie­ben und aus regio­na­len oder eige­nen Betrie­ben ver­sorgt wer­den. Bis dato unter­hält die Artprojekt Hos­pi­ta­li­ty sechs Gas­tro­no­mie­be­trie­be in Bad Saa­row, Straus­berg und Köll­nitz, lie­be­voll und pro­fes­sio­nell gema­nagt von einem 90-köpfigen Team. Kunst­in­stal­la­tio­nen ver­wan­deln jedes ein­zel­ne Objekt in einen kul­tu­rel­len Begeg­nungs­ort und machen jeden Besuch zu einem beson­de­ren Erleb­nis. Die För­de­rung von Kunst und Kul­tur ist geleb­tes Selbst­ver­ständ­nis des Unter­neh­mens, das die Kunst schon im Namen trägt.

 

Unter­neh­mens­ver­ant­wor­tung für Mensch und Natur: cura­ted future

Im Spek­trum von Wirt­schaft­lich­keit, Öko­no­mie und Öko­lo­gie, Kul­tur und Gemeinnüt­zig­keit lässt sich vie­les unter­neh­men. Trends und Ent­wick­lun­gen früh­zei­tig zu erken­nen oder sogar selbst
zu begrün­den, ist das Unter­neh­mens­kon­zept, mit dem sich die 1985 gegrün­de­te Artprojekt stets pro­fi­liert. Im Zen­trum ste­hen Mensch und Natur. Im Wan­del der gesellschaftlichen,
öko­lo­gi­schen und tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen und mit Blick auf die Zukunft folgt
das Unter­neh­men den selbst gesetz­ten Leit­li­ni­en von Nach­hal­tig­keit, Res­sour­cen­scho­nung, Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Umweltver­träg­lich­keit. Die Artprojekt Ent­wick­lun­gen GmbH bie­tet den unter­neh­me­ri­schen und kon­zep­tio­nel­len Frei­raum mit Kom­pe­ten­zen und Kapa­zi­tä­ten zur Ent­wick­lung und Rea­li­sie­rung neu­er Kon­zep­te, Pro­jek­te und Geschäfts­fel­der. In ihrer inter­dis­zi­pli­nä­ren Ideen- und Stra­te­gie­schmie­de wer­den Trends auf­ge­spürt, Ideen eva­lu­iert, inno­va­ti­ve, auch gemein­wohl­ori­en­tier­te Pro­jek­te und Pro­duk­te ent­wi­ckelt und finan­ziert, um
sie anschlie­ßend zusam­men mit unse­ren Bran­chen­ex­per­ten aus den Berei­chen Immo­bi­li­en, Gas­tro­no­mie & Hotellerie,0 Fisch- & Land­wirt­schaft, Natur­schutz und Ernäh­rung zur Markt­rei­fe zu brin­gen. www.artprojekt-gruppe.de

 

 

Über Deho­ga Brandenburg 

Im Deut­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band Bran­den­burg e. V. haben sich die Unter­neh­mer des Gast­ge­wer­bes aus dem Land Bran­den­burg orga­ni­siert, um gemein­sam für ihre Zie­le zu kämp­fen und dadurch mehr zu errei­chen. Zen­tra­les Anlie­gen des Deho­ga Bran­den­burg ist es, durch sei­ne Akti­vi­tä­ten den unter­neh­me­ri­schen Erfolg zu för­dern. Gleich­zei­tig soll das Enga­ge­ment dazu bei­tra­gen, Arbeits­plät­ze zu sichern und die Lebens­qua­li­tät, tou­ris­ti­sche Attrak­ti­vi­tät und Gast­freund­schaft im Land Bran­den­burg zu för­dern. Die Qua­li­täts­in­itia­ti­ve Bran­den­bur­ger Gast­lich­keit wird seit 2004 durch den Deho­ga Bran­den­burg in Koope­ra­ti­on mit den IHKs des Lan­des Bran­den­burg und mit den Tou­ris­mus­ver­bän­den der Rei­se­re­gio­nen durch­ge­führt. Als Ergeb­nis eines Mystery-Checks wird das Sie­gel der Bran­den­bur­ger Gast­lich­keit an Unter­neh­men aus den Berei­chen Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie ver­lie­hen. Seit über drei Jah­ren wird der Gast­ge­ber des Jah­res jeder Rei­se­re­gi­on durch eine Jury gewählt, wobei neben den Ergeb­nis­sen des Mystery-Checks auch die Online-Darstellung sowie die Repu­ta­ti­on in den sozia­len Medi­en eine Rol­le spielt. Seit Beginn der Bran­den­bur­ger Gast­lich­keit wird dem The­ma Regio­na­li­tät eine immer grö­ße­re Auf­merk­sam­keit zuteil.

 

Für wei­te­re Infor­ma­ti­on und hoch­auf­ge­lös­te Fotos kon­tak­tie­ren Sie bitte:

 

Chris­ti­ne Zeine

Pres­se­re­fe­ren­tin

Tel. +49 30 78600632

zeine@artprojekt-gruppe.de