Eröffnung des internationalen Kunstparcours „FLAGGE ZEIGEN“ im Seenland Oder Spree

Um ein Zei­chen für Welt­of­fen­heit und Tole­ranz in der Regi­on zu set­zen, haben die Kura­to­rin­nen Susan­ne Prinz (Berlin/Storkow) und Lena Marie Emrich (Ber­lin) von der Initia­ti­ve infectedlandscapes.eu 27 Künst­le­rIn­nen aus den 27 EU-Mitgliedstaaten (plus GB) beauf­tragt, jeweils eine Flag­ge indi­vi­du­ell zu gestal­ten. 

  • Dau­er des Kunst­par­cours „Flag­ge zei­gen“: 27. Juli bis 30. Okto­ber 2020 im Seen­land Oder-Spree

 

Wir zei­gen Flag­ge als Gemein­schaft“

Unter die­sem Mot­to wur­den Fah­nen­mas­ten in pri­va­tem oder öffent­li­chem Besitz rund um den Schar­müt­zel­see, den Groß Schaue­ner See und den Stor­kower See künst­le­risch neu belebt. Anlass war der Beginn der deut­schen EU-Ratspräsidentschaft – und das Bedürf­nis, in der Regi­on zu einem som­mer­li­chen Gemein­schafts­er­leb­nis von Kunst & Kul­tur ein­zu­la­den.

Für die Bewoh­ner sowie die jähr­lich mehr als 22 Mil­lio­nen Tou­ris­ten und Gäs­te im Land­kreis Seen­land Oder Spree bie­tet sich hier ein neu­es kul­tu­rel­les High­light, wel­ches beson­ders auch den auf­stre­ben­den Fahr­rad­tou­ris­mus vor Ort abholt. So wer­den an allen Fahr­rad­sta­tio­nen und Tou­ris­ten­in­for­ma­tio­nen ent­spre­chen­de Kar­ten aus­lie­gen, die mit den Stand­or­ten und wei­te­ren Details zu den Künst­le­rIn­nen und ihren Wer­ken ver­se­hen sind. Alle Fah­nen sind bis zum 30.10.20 jeder­zeit bei frei­em Ein­tritt zu besich­ti­gen, zusätz­lich fin­den geführ­te Rad­tou­ren zu allen Fah­nen­mas­ten wäh­rend des Aus­stel­lungs­zeit­rau­mes statt.

Zur Eröff­nung am 26. Juli 2020 im Frei­lich am See erle­ben wir vor Ort das Fah­nen­pro­jekt des docu­men­taund Biennalen-Teilnehmers Dani­el Knorr. Der inno­va­ti­ve Kon­zept­künst­ler hat seit den 1990er Jah­ren ein viel­sei­ti­ges Oeu­vre geschaf­fen, das neben Foto­gra­fie, installativ-skulpturalen Arbei­ten auch Per­for­man­ces und par­ti­zi­pa­to­ri­sche Akti­ons­kunst sowie zahl­rei­che Pro­jek­te im öffent­li­chen Raum umfasst. Um 14:00 wird der Fah­nen­par­cours durch den Bad Saa­ro­wer Bür­ger­meis­ter Axel Hyl­la und die Kura­to­rin­nen sowie in Anwe­sen­heit von Dani­el Knorr und ande­ren Künst­le­rIn­nen in den wun­der­schö­nen Grün­an­la­gen des belieb­ten Gast­hau­ses Frei­lich am See eröff­net. Mit sei­nen son­ni­gen Außen­be­rei­chen und der moder­nen Event­lo­ca­ti­on im Natur­idyll Ceci­li­en­park direkt am Ufer des Schar­müt­zel­sees bie­tet das Frei­lich am See den idea­len Rah­men für den offi­zi­el­len Start der Kunst­tour.

Unter­stützt wird das Pro­jekt u. a. durch die natio­na­le Stif­tung Kunst­fonds, die Stadt Stor­kow, das Amt Schar­müt­zel­see sowie die Artprojekt Unter­neh­mens­grup­pe. Die­se enga­giert sich seit Jah­ren viel­fäl­tig in der Regi­on und ist nicht nur Betrei­ber des Frei­lich am See in Bad Saa­row son­dern auch Bau­herr des neu­en Orts­zen­trums Kur­park Kolon­na­den mit dem ita­lie­ni­schen Restau­rant ami­ce­ria, der sich in Pla­nung befin­den­den Mari­na Apart­ments in Bad Saa­row Strand und der Fische­rei Köll­nitz in Stor­kow. An allen Artprojekt-Standorten laden wei­te­re Fah­nen des Kunst­pro­jek­tes zum Erkun­den ein. So zeigt die kroa­ti­sche Künst­le­rin Nika Radic in den Kur­park Kolon­na­den ein selbst geschaf­fe­nes „Stück Him­mel“. In Saa­row Strand wird der tsche­chi­sche Künst­ler Roman Štė­ti­na eine mehr­tei­li­ge, camou­fla­ge­ar­ti­ge Col­la­ge aus Fotos der Umge­bung zei­gen und bei der Fische­rei Köll­nitz setzt der bri­ti­sche Künst­ler Paul McDe­vitt mit sei­ner melan­cho­li­sches Refe­renz an das flüch­ti­ge Groß­bri­tan­ni­en namens „the sun never sets“ ein Zei­chen der beson­de­ren Art.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Kunst­pro­jekt „Flag­ge zei­gen“ sowie zu den buch­ba­ren Fahr­rad­tou­ren unter:
www.infectedlandscapes.eu sowie zum Frei­lich am See unter: www.freilich.de