Steinhof an der Panke

BERLINER PILOTPROJEKT FÜR DIE VERBINDUNG VON ARCHITEKTUR, KUNST UND NATUR

Das 1998 fer­tig­ge­stell­te Pro­jekt „Stein­hof an der Pan­ke“ (67 Wohn- und Gewer­be­ein­hei­ten) im Bezirk Berlin-Mitte war das ers­te Ber­li­ner Pro­jekt der Unter­neh­mens­grup­pe, das die Sym­bio­se aus Archi­tek­tur, Kunst und Natur bil­de­te. Zahl­rei­che Kunst­in­stal­la­tio­nen des nam­haf­ten Bild­hau­ers Frank Dornseif in Hof, Fas­sa­de und Ein­gangs­be­rei­chen sorg­ten für einen beson­de­ren Cha­rak­ter des Objek­tes, auch die Außen­la­gen wur­den von dem Bild­hau­er kon­zi­piert. Die Erwer­ber konn­ten damals zwi­schen Loft, Alt­bau und Neu­bau sowie zwi­schen drei unter­schied­li­chen Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten wäh­len. Außer­dem gab es zu jeder Woh­nung ein umwelt­freund­li­ches Pro­jekt­fahr­rad und eine Jah­res­netz­kar­te der Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be.