Paul Lincke Höfe

Deutschlands erstes, mehrfach prämiertes Loft-Projekt, mit Kunstinstallationen in fünf Höfen

Die im Jahr 2000 fertiggestellten „Paul-Lincke-Höfe“ (116 Lofts und 25 Altbauwohnungen) am beliebten Paul-Lincke-Ufer im Berliner Bezirk Kreuzberg avancierten durch die Neudefinition der sogenannten „Kreuzberger Mischung“ aus Arbeiten und Wohnen, durch die außergewöhnliche Loft-Architektur des Architekten Prof. Christoph Langhof und die international beachteten Märchengärten der amerikanischen Landschaftskünstlerin Martha Schwarz über Berlins Grenzen hinaus zu einem der bekanntesten Berliner Projekte. Das Projekt wurde sowohl mit dem Immobilienaward „Das Goldene Lot“ zur „Besten Wohnimmobilie 2001“ prämiert als auch von der Deutschen Bank Bausparkasse ausgezeichnet.