Dorothea's Place

KULTURNAHES WOHNEN AUF ERBPACHTBASIS

„Dorothea’s Place“ ist ein nach Plänen des renommierten Architekten Prof. Peter Schweger entstandenes Projekt mit dem Anspruch eine Symbiose aus Wohnen und Kultur zu schaffen. Die nur 15 Stadtwohnungen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Berliner Museumsinsel (UNESCO Weltkulturerbe) und verfügen zum Teil über unverbaubaren Blick auf Pergamonmuseum, Neues Museum und Berliner Dom.

Patronesse des Projekts ist die ehemalige Kurfürstin Dorothea von Brandenburg, die das Gelände im 17. Jahrhundert städtebaulich entwickelte und zur „Dorotheenstadt“ machte, wie das Quartier auch heute noch heißt. Ihr gewidmet sind der Projektname und zwei in den Gebäuden platzierte fotografische Portraits der österreichischen Performance-Künstlerin  Irene Andessner, die die Kurfürstin für einen Tag künstlerisch zum Leben erweckte.