Art + Architecture | Weekend Berlin 2016

Rückblick

Mit dem drit­ten „Art + Architc­tu­re Wee­kend“ vom 29.4. – 01.05.2016 zieht der Ver­an­stal­ter und Initia­tor, die Artprojekt Unter­neh­mens­grup­pe, eine posi­ti­ve Bilanz.

 

Natio­na­le und inter­na­tio­na­le Top-Vertreter aus Kunst, Archi­tek­tur, Poli­tik und Medi­en sind dem Ruf nach Ber­lin gefolgt, um an der Schnitt­stel­le von zeit­ge­nös­si­scher Archi­tek­tur, jun­ger expe­ri­men­tel­ler Kul­tur­sze­ne und inter­na­tio­nal eta­blier­ter Kunst aktu­el­le The­men, Strö­mun­gen und Ent­wick­lun­gen zu dis­ku­tie­ren. Der „Art Salon“ knüpf­te dabei an die Tra­di­ti­on der Ber­li­ner Salons an und bil­de­te mit über 300 Gäs­ten eine Platt­form, auf der sich Archi­tek­ten, Künst­ler und alle an Archi­tek­tur und Kunst Inter­es­sier­ten tref­fen und aus­tau­schen konn­ten. Waren es im letz­ten Jahr vor allem Künst­ler, die den Kern des Rah­men­pro­gramms bil­de­ten (Amir Fatall, Emil Good­man, Gas­par Bat­tha, Mari Can­tu oder Pan­ni Neder), so stand die­ses Jahr die der Kunst und Kul­tur Hei­mat spen­den­de Archi­tek­tur als Mut­ter der Küns­te im Fokus. So wur­de das Wochen­en­de durch zahl­rei­che exklu­si­ve Füh­run­gen abge­run­det, dar­un­ter die Besich­ti­gung des Hum­boldtfo­rums, der Tscho­ban Foun­da­ti­on oder der Schloss­bau­hüt­te.