Art + Architecture | Weekend Berlin 2015

Bei der Artprojekt Unternehmensgruppe heißt es nicht „Kunst am Bau“, sondern „Bauen mit Künstlern“.

Rückblick

Am 1. und 2. Mai 2015 fand das zwei­te „Art + Archi­tec­tu­re| Wee­kend Ber­lin 2015“ mit über 250 kunst-, kultur- und archi­tek­tu­raf­fi­nen Gäs­ten aus Wirt­schaft, Medi­en, Kunst und Kul­tur statt. Den Start­schuss gab am Frei­tag, den 1. Mai ein Emp­fang auf unse­rer Bau­stel­le „Palais Varn­ha­gen“ (Pla­nung David Chip­per­field) in der Fran­zö­si­schen Stra­ße 56-60 in Berlin-Mitte. Die Gäs­te erleb­ten dort die exklu­si­ve Pre­view einer auf­wen­di­gen Multimedia-Show der Künst­ler von Buil­dingScape, der neu­ge­grün­de­ten Gesell­schaft für Immo­bi­li­en­mar­ke­ting.

Mit einer Initia­ti­ve aus Künst­lern, Desi­gnern und dem Pro­jekt­ent­wick­ler Artprojekt wur­de gezeigt, wie neue Räu­me für Kunst ent­ste­hen und Bau­stel­len zu einem Ort der Kunst im öffent­li­chen Raum genutzt wer­den kön­nen. Das Pilot­pro­jekt prä­sen­tier­te an bei­den Tagen Video­ar­bei­ten ver­schie­de­ner Künst­ler. Die Vide­os wur­den in einem 20-minütigen Loop zwi­schen 21:00 und 24:00 Uhr gezeigt und fan­den die Auf­merk­sam­keit der Medi­en und vie­ler Pas­san­ten.

Videoinstallation ATARA von Amir Fattal

Die Video­in­stal­la­ti­on des israe­li­schen Kon­zept­künst­lers griff auf radi­ka­le Wei­se die The­men Kunst, deut­sche Geschich­te, Archi­tek­tur, Raum und Zeit auf. Amir Fat­tal beschäf­tig­te sich mit den ver­schie­de­nen Schich­ten zwi­schen Auf­er­ste­hung und Schöp­fung im Rah­men der deut­schen Geschich­te, eine poli­tisch und zugleich ästhe­tisch sub­ti­le Arbeit. Er ver­wen­de­te dafür Ele­men­te von Richard Wag­ners Oper »Tris­tan und Isol­de«, indem er das Liebestod-Lied von hin­ten nach vorn notiert, sowie Bil­der aus der Ber­li­ner Stadtschloss-Werkstatt.

Der Gast­ge­ber des „Art + Archi­tec­tu­re | Wee­kend Ber­lin“ 2015, Tho­mas Hölzel – Grün­der und geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der Artprojekt Unter­neh­mens­grup­pe – beton­te in sei­ner Rede, wel­chen beson­de­ren Akzent der Ver­an­stal­tung an der Schnitt­stel­le zwi­schen Archi­tek­tur und Kunst im Rah­men des Gal­le­ry Wee­kend Ber­lin setzt und in Zukunft set­zen möch­te.

Den Abschluss der Ver­an­stal­tung bil­de­ten am Sams­tag, den 2.5., drei fach­kun­di­ge, bereits früh­zei­tig aus­ge­buch­te Füh­run­gen von Mit­ar­bei­tern des Archi­tek­tur­bü­ros David Chip­per­field Archi­tects durch das „Neue Muse­um“ mit dem The­men­schwer­punkt „Archi­tek­tur“ auf der Muse­ums­in­sel in Ber­lin.

Wir dan­ken allen Freun­den, Geschäfts­part­nern, Kunst- und Archi­tek­tur­freun­den für die­ses unter­halt­sa­me Wochen­en­de und freu­en uns auf ein Wie­der­se­hen, spä­tes­tens zu unse­rem „Art + Archi­tec­tu­re | Wee­kend Ber­lin“ 2016!