Art + Architecture | Weekend Berlin 2014

Es geht um Geschichten und Gedanken (Sir David Chipperfield)

Rückblick

Am 2. und 3. Mai 2014 fand das 1. „Art + Archi­tec­tu­re | Wee­kend Ber­lin“ mit Art Salon, Art Toge­ther im Ate­lier des Künst­lers Chris­ti­an Hoischen und Art Lunch bei David Chip­per­field Archi­tects statt. Über­wäl­ti­gend vie­le Gäs­te folg­ten der Ein­la­dung, ins­ge­samt nah­men rund 300 kul­tu­raf­fi­ne Men­schen an dem Pro­gramm teil.

Zu den Jazz­klän­gen von Des­ney Bai­ly und dem Hel­mut Bru­ger Trio traf man sich zunächst am Frei­tag­abend in dem für die­sen Zweck aus- und umge­räum­ten Büro der Artprojekt Grup­pe in der Gie­se­brecht­stra­ße 20. Bis weit nach Mit­ter­nacht unter­hiel­ten, aßen, tran­ken und fei­er­ten die Gäs­te aus dem In- und Aus­land und hat­ten Gele­gen­heit, mit Künst­lern, Archi­tek­ten, Samm­lern und ande­ren inter­es­san­ten Men­schen aus der Ber­li­ner Kul­tur­land­schaft zusam­men­zu­kom­men.

Auch der Besuch bei dem Ber­li­ner Künst­ler Chris­ti­an Hoischen, der unter ande­rem für die künst­le­ri­sche Aus­ge­stal­tung des Palais Varn­ha­gen ver­ant­wort­lich ist, stieß auf gro­ßes Inter­es­se und rege Teil­nah­me. Bei her­vor­ra­gen­dem Wet­ter traf man sich dann Sams­tag zum Lunch mit David Chip­per­field in sei­ner Ber­li­ner Depen­dance mit Bis­tro und Gar­ten. Der Star­ar­chi­tekt beton­te in sei­ner Rede die Bedeu­tung archi­tek­to­nisch hoch­wer­ti­ger, pri­va­ter Bau­maß­nah­men in den Innen­städ­ten und erläu­ter­te die Beson­der­hei­ten des Palais Varn­ha­gens.