30 Jahre

30 Jahre Artprojekt Unternehmensgruppe

30 Jahre30 Jahre Artprojekt Unternehmensgruppe / Positive Leistungsbilanz und anhaltendes Wachstum / Mietwohnungsmarkt wird neues Geschäftsfeld

 

Die Berliner Artprojekt Unternehmensgruppe kann mit über 2.000 Wohneinheiten und einem Platzierungsvolumen von rund 850 Milionen Euro auf 30 Jahre Unternehmensgeschichte zurückblicken.

 

Berlin 26.11.2015 – Am 26.11.1985 wurde von dem heutigen Vorsitzenden der Geschäftsführung und Hauptgesellschafter Thomas Hölzel der Grundstein für die Artprojekt Unternehmensgruppe gelegt, die heute auf 30 erfolgreiche Jahre in der Projektentwicklungs und Immobilienbranche zurückblicken kann. Das Unternehmen kann für diese Zeit eine positive Leistungsbilanz vorweisen: über 2.000 Wohneinheiten verbunden mit einem Platzierungsvolumen von mehr als 850 Millionen Euro wurden realisiert.

 

Mit einem aktuellen Investitionsvolumen von rund 250 Millionen Euro befindet sich das Unternehmen weiterhin auf starkem Wachstumskurs.

 

Über die Grenzen Berlins hinaus hat sich Artprojekt dabei als innovativer Projektentwickler einen Namen gemacht und wurde mehrfach prämiert, u.a. für die „Beste Wohnimmobilie Deutschlands“ mit den Paul-Lincke-Höfen in Berlin. „Der besondere Ansatz von Artprojekt ist es, hochwertige Architektur zu schaffen, die gleichzeitig im intensiven Dialog mit der Kunst steht und damit einen Beitrag zur modernen Baukultur leistet. Das hat uns in der Geschichte des Unternehmen erhebliche Marktvorteile verschafft.“, so Thomas Hölzel.

Kurz vor Fertigstellung befinden sich die „Nikolai Gärten“ in Potsdam. Dort werden Ende 2015 39 barrierefreie Wohnungen und 14 familienfreundliche Townhouses bezogen. Im Bau befindet sich auch das von Sir David Chipperfield geplante Palais Varnhagen in Berlin-Mitte. Dort sind bis auf drei Einheiten alle Wohnungen verkauft. Die Fertigstellung dieses Objektes im Luxussegment mit internationalen Käufern ist für Herbst 2016 geplant. In der Vorbereitung befindet sich auch der Bau das neue Ortszentrum des beliebten Kurortes Bad Saarow mit einem Investitionsvolumen von rund 27 Millionen Euro vor. Dazu kommt ein weiteres, attraktives rund 15.000qm großes Grundstück direkt am Scharmützelsee, auf dem das Unternehmen nach Plänen von Sir David Chipperfield ein Luxus-Resorthotel und private Apartements realisieren wird.

 

Beide Vorhaben sind Teil eines strategisch angelegten Engagements, eine nachhaltig positive Entwicklung Bad Saarows und der Region zu erreichen. „Es freut mich besonders, dass wir mit Sir David Chipperfield – nach der Planung für das „Palais Varnhagen“ in Berlin – erneut eine Partnerschaft eingehen konnten und er sich von der Zukunftsfähigkeit dieses Projektes hat begeistern lassen. Vielleicht schlägt sich diese Nachricht auch positiv auf die Bewerbung Bad Saarows um das international angesehenen Golfturnier, den „Ryder Cup 2022“, nieder“, so die Hoffnung von Thomas Hölzel.

 

Neben dem langfristigen Engagement in Bad Saarow befinden sich in Berlin gleich drei Immobilienprojekte in der Planungsphase. Dem „Hermsdorfer Anger“ im Stadtteil Reinickendorf mit 90 Eigentumswohnungen stehen mit den „Alboin Gärten“ in Tempelhof-Schöneberg und dem „Quartier Jules Verne“, ebenfalls in Reinickendorf, zwei große Projekte gegenüber, die mit rund 450 bzw. 320 Einheiten sowohl Eigentums- als auch Mietwohnung enthalten. Die Artprojekt Gruppe verfolgt damit eine konsequente Wachstumsstrategie und geht damit den Schritt in Richtung Berliner Mietwohnungsmarkt.

 

Alle Informationen rund um das Unternehmen, die einzelnen Objekte und zahlreiche audiovisuelle Inhalte sind auf der neugestalteten Website der Artprojekt Gruppe zu finden.

Download Pressemitteilung | PDF 121 KB
Tags: